Persönliches

Hier könnt Ihr persönliche Dinge über mich erfahren. Da ich selbst schlecht einschätzen kann, was man von mir wissen möchte, haben mir zwei Gesamtschülerinnen, die an einer Journalismus AG mitmacht haben, die Fragen gestellt. Die Antworten dazu findet ihr hier: 

Wie und wo lebst Du?
In der Gelsenkirchener Altstadt in einer Wohngemeinschaft mit zwei sehr guten Freunden. Anfang 2017 bin ich von Buer in die Altstadt gezogen, um Bus- und Bahnfahrzeit zu sparen, da ich fast täglich nach Duisburg oder Düsseldorf muss. In Buer bin ich jedoch weiterhin fest verankert. Hier bin ich groß geworden, habe in Buer Freundinnen und Freunde, die ich dort treffe und meine Eltern, die am Rande des Lohmühlentals leben.

Was sind Deine Hobbies?
Meine zwei (digitalen) Plattenspieler, an denen ich nach Feierabend perfekt abschalten kann. Zudem bin ich ein sportbegeisterter Mensch und großer Schalke-Fan. Am Wochenende schaue ich mir vor allem gerne Handballspiele in Gelsenkirchen an. Im Sommer verfolge ich die Tour de France. 

2011 habe ich mir meine ersten digitalen Plattenspieler (Controller) gekauft. Seitdem ist Musik das Hobby, bei dem ich am besten abschalten kann.

Welche Musik läuft am meisten auf Deinem Handy?
Elektronische Musik, wobei ich kein großer Techno-Fan bin, sondern eher melodischen Deep House höre. Gerade läuft auf meinem Handy Jan Blomqvist. Aber auch Tocotronic und andere Bands der Hamburger Schule laufen des Öfteren bei mir.

Was ist Dein Lieblingsessen?
Definitiv Pizza. Auf dem zweiten Platz liegen spanische Tapas.

Hast Du ein Vorbild?
Es gibt nicht die „eine“ Person, die ich als mein Vorbild bezeichnen würde. Ich schätze aber Menschen in der Politik, die standhaft zu ihren Positionen stehen, wenn andere schon längst umgefallen sind.  

Welches Buch hast Du zuletzt gelesen und was ist Dein Lieblingsbuch?Zuletzt gelesen habe ich den Essayband „Die Gleichschaltung der Erinnerung“ von Eike Geisel. Lieblingswerke habe ich viele. Auf jeden Fall zählt „Vaterland“ von Robert Harris dazu. 

Hast Du einen Lieblingsfilm und oder eine Lieblingsserie?
In beiden Fällen mag ich es lustig: Meine Lieblingsserie ist Stromberg. Mein Lieblingsfilm ist „The Big Lebowski“.

Was machst Du normalerweise am Wochenende?
Wenn ich nicht arbeiten muss, ist der Sport fester Bestandteil. Zugegeben aber eher als Zuschauer. Das lässt sich auch oft damit verbinden, dass ich meine Freundinnen und Freunde treffe – im Stadion, der (Handball-)Halle oder bei Auswärtsspielen vor der Leinwand bzw. dem Fernsehen. 

Samstag, 15:30 Uhr – für mich die perfekte Fußballzeit.

Wenn Du Urlaub machst, bist Du dann lieber am Meer oder in den Bergen?
In den Niederlanden am Meer – in Österreich in den Bergen.

Jetzt kommt schon unsere letzte Frage: Hast Du ein Lebensmotto und wenn ja, welches?
Am ehesten wohl: „Gibt dir das Leben Zitronen, dann mach Limonade draus.“