Gastronomie & Tourismus

Gastronomie und Tourismus sind zwei wesentliche Bereiche, die über die Zukunft einer Stadt entscheiden. Gerade im Tourismus konnten wir in den letzten Jahren eine erfreuliche Entwicklung erarbeiten. Die Zahlen der Hotels in Gelsenkirchen sind steigend. Und die Übernachtungszahlen ebenfalls. Um noch stärker für Touristinnen und Touristen attraktiv sein zu können, möchte ich weitere Freizeitangebote in unserer Stadt schaffen und bestehende, wie die Zoom-Erlebniswelt, das Musiktheater oder das Kunstmuseum Buer, weiter stärken. 

Auch wenn die Zahlen im Tourismus steigend sind, liegt im Bereich der Gastronomie noch die ein oder andere Herausforderung vor uns. Kneipen, Restaurants, Clubs und Gaststätten – das sind Orte an denen Menschen zusammenkommen, Ideen schmieden und Gemeinschaft entsteht. Von diesen Orten brauchen wir mehr in Gelsenkirchen. Dafür müssen wir uns die Rahmenbedingungen genau anschauen und Verbesserungspotentiale identifizieren. Um Konflikte in den Nachbarschaften und Innenstädten in Zukunft besser vermeiden zu können, möchte ich mit der SPD die Einführung eines Lärmschutzfonds prüfen. Mit diesem können die Anwohnerinnen und Anwohner besser vor Lärm in den Abendstunden geschützt werden. Zugleich würde gerade die Außengastronomie mehr Freiheiten erfahren. Mein perspektivisches Ziel ist die Ansiedlung von sogenannter kultureller Night-Economy. Hierfür würde sich beispielsweise die Bochumer Straße beziehungsweise das Kreativquartier Ückendorf eignen.